Startseite / WAYNE PODCAST / WAYNE 004 – Adblocker, Pilgern und Volksverhetzung

Wichtige Themen des besonderen Alltags

Adblocker, Pilgern + Volksverhetzung

In dieser Ausgabe von WAYNE haben wir wieder eine sehr breite Auswahl an Themen am Start.

17. Februar 2016

In dieser Ausgabe von WAYNE haben wir wieder eine sehr breite Auswahl an Themen am Start. Viele direkt aus dem Marketing und einige Sachen, die vielleicht nur begriffen werden, wenn man den Blick ein wenig über den berüchtigten Tellerrand schweifen lässt. Aber genau dazu soll WAYNE ja auch da sein.

Content Marketing & Pilgern

Blogthemen

Haupthemen

Danke an RA Martin Schirmbacher und Martin Mißfeldt

  • Pilgern und Content Marketing – Geht das zusammen? Vielleicht. Werde Teil meiner Reise

Eventipps

Meldet euch noch schnell an zur CAMPIXX:Week Berlin und wir treffen uns bei den OMR in Hamburg

Ich werde euch das letzte Thema gerade auf dem SUMAGO TV Youtube Kanal näher bringen, wenn ihr Lust habt. Es wird darum gehen, wie ich mit welcher Ausrüstung im Bereich Low Budget Filmmaking Inhalte erstellen kann. Ich bin selber sehr gespannt.

Wer ein paar Einblicke in meine Historie haben möchte, der hört sich doch mal mein Interview bei meinem Kumpel Gunnar Schuster an.

Hinweis

Bitte gebt uns Bewertungen auf iTunes, wenn euch der Podcast gefallen hat und schreibt Kommentare. Das Hauptthema müsste ja dazu einladen.

10 Kommentare
  1. Ivo
    Ivo sagte:

    Moin Moin,

    anscheinend ist mein Kommentar nicht durchgegangen. Habe probiert mit dem iPhone von unterwegs zu senden. Naja, dann will ich mal im Hinterstübchen nochmal alles zusammensuchen. Denn aktuellen Podcast höre ich mir am Freitag an, dennoch wollte ich mich mal zu Wort melden, da du ja förmlich darum bettelst, dass hier mehr kommentiert wird.

    Zu dir: Alles beim Alten. Schon bei Radio4SEO habe ich gerne zugehört und das mache ich natürlich auch bei WAYNE. Sehr Authentisch und Sympatisch. Die Geschwindigkeit, Aussprache genau richtig. Der Ähm-Faktor muss sein, sonst bist es nicht du. Auch wenn in Folge 3 die ähm Anzahl sehr gering war.

    Zum Inhalt: Die Inhalte sind m.M.n. sehr gut gewählt und deine Denkanstöße lassen auch meinen Kopf rattern. Ich habe selten einen Podcast mehrfach gehört, aber Folge 3 lief nun schon zweimal durch meine Ohren. Es sprudelt richtig im Schädel und ich habe sehr viele Sprach-Erinnerungmemos auf dem Handy, was durch deine Denkanstöße passiert ist. Eine Sache bin ich bereits mit einem Kunden am umsetzen ;) Können wir ja mal schnacken, wenn du wissen möchtest was.

    Zum Podcast: Was gibt es da noch zu sagen. Ich mag die Jingles und ein lächeln ist meistens dabei, wenn so ein Einspieler kommt.

    Was wäre noch zu wünschen: Auch wenn schon genug Hirnschmalz in Bewegung kommt, so kann ich mir vorstellen, dass Interview-Gäste oder ähnliches, noch mehr für Kopffieber sorgen würde.

    Sorry, wenn es sich anhört als würde ich deinen Bauch streicheln, aber ich kann nur jedem empfehlen diesen Podcast zu hören. Wer nichts für sich rauszieht, sollte sich einen anderen Job suchen oder ist einfach in der verkehrten Marketingwelt.

    Ich habe fertig. Grüße an alle
    Ivo

    Antworten
    • Marco Janck
      Marco Janck sagte:

      Hey Ivo. Freut mich, dass es dir gefällt. Das mit den Interviews wird kommen. Lass mich noch kurz das Format ein wenig besser finden. Will auch bei den Interviews nicht einfach so ein Interview machen, sondern vielleicht eine neue Form. Ich hoffe du wartest. In der Zeit kannst du erstmal die 004 hören ;-)

      Antworten
  2. Frank
    Frank sagte:

    Hey könnt ihr bei eurem Wordfence Security Plugin die IP Bereiche für Thailand freigeben? Würde gerne den Podcast hören aber kann von hier aus mit dem phone nicht auf den rss connecten. Den Blog erreiche ich auch nur per vpn.

    Antworten
    • Marco Janck
      Marco Janck sagte:

      Hallo Frank. Wir sind vor eine Weile übel angegriffen worden. Aus dem Grund ist es ein wenig eingeschränkt. Habe die Thailand IPs mal freigegeben. Kannst ja mal schauen, ob es jetzt geht. So werden wir Land für Land wieder freigeben. Die Jungs und Mädels in den ehemaligen Ostblock-Ländern werden aber wohl nicht wieder reaktiviert ;-)

      Antworten
  3. Viktor
    Viktor sagte:

    Na da hast Du Dir aber was vorgenommen Marco! Und dann willst Du Dich auch noch mit Film-Schnitt auf einem Smartphone peinigen. Oh je. Bin sehr auf das Ergebnis gespannt! Bytheway, was hast Du für ein iPhone? 128GB? Oder willst Du das Rohmaterial gleich immer löschen sobald es in die geschnittenen Sequenzen eingebunden ist?
    Habe mir jetzt auf jeden Fall auch mal Deinen YouTube Kanal abonniert. Bin wirklich gespannt was kommt.

    Antworten
  4. Marco Janck
    Marco Janck sagte:

    Hallo Viktor.

    Ich habe ein iPhone 6s mit 128 GB. Ob das reicht? Keine Ahnung. Werde es hier versuchen und schauen, welche Datenmengen anfallen. Werde mit der Zeit noch meine Hardware vorstellen mit der ich fahre. Heute ist zum Beispiel ein kleiner Slider angekommen ;-)

    Antworten
  5. Dominik
    Dominik sagte:

    Toller Podcast – wie immer. Dieses mal finde ich die Themenauswahl sogar besser gelungen als bei den älteren Wayne Folgen ;)
    Zum Thema Urteil über JuliensBlog: Was der da von sich gegeben hat ist jenseits von gut und böse – irgendwann muss auch mal Schluss sein, das Urteil ist nicht nur gerechtfertigt, sondern hätte sogar noch höher ausfallen können.

    Der Rest: Tolle Themen, super sympathisch rübergebracht. :)

    Antworten
  6. Marcel Gabor
    Marcel Gabor sagte:

    Ich hab mir gerade die Folge angehört und natürlich den Beitrag von Julian. Darüber habe ich mir eben lange den Kopf zerbrochen.

    Man kann seinen gesamten Blog und alles was er dort so sagt als „Künstler“ oder auch „Rolle“ betrachten. In dem Falle ist es auch nur logisch, wenn er seine Statements in der ersten Person „Ich finde alle GDLer sind…“ macht. Würde er über sich in der dritten Person sprechen, wäre es seltsam. Schauspieler in Filmen reden ja auch nicht über sich selbst in der dritten Person.

    Dennoch müssen wir hier ein neues Verständnis von künstlierischer Freiheit und Rollen einnehmen. Denn aus meiner Sicht leben die meisten YouTuber und Blogger davon, dass sich authentisch sind. Und das bedeutet, dass Ihre Zuschauer davon ausgehen, dass das was sie vor der Kamera äußert ihre private Meinung darstellt. Von den Zuschauern zu verlangen, dass sie eine Differenzierung auf Basis eines im Hintergrund laufenden Beats leisten können, kann man nicht verlangen. Stattdessen finde ich, dass Menschen die in der Öffentlichkeit eine solche Reichweite haben, müssen sich Ihrer Verantwortung bewusst sein. Ich finde daher das Strafmaß absolut gerechtfertigt.

    Ich weiß übrigens gar nicht, ob wir uns inhaltlich damit noch auseinander setzen müssen. Er hat das Tarif- und Streikrecht ja so verzerrt dargestellt, das einem weniger gebildeten oder vielleicht auch jungen Menschen nichts anderes übrig bleibt, als das zu glauben, was er da von sich gegeben hat. Das war inhaltlich reine Hetze und war bewusst manipulativ. Auch an dieser Stelle sollte er sich seiner öffentlichen Verantwortung mehr bewusst sein.

    Ich stelle mir daher vielmehr die Frage: Wie wollen wir als Gesellschaft diesen neuen Medienformen begegnen. Früher gab es FSK-Freigaben, wenn Inhalte nicht für Kinder und Jugendliche geeignet waren. Zwar fand ich das immer etwas künstlich und eine typisch beamtendeutsche Lösung, die Kernidee war ja nicht verkehrt. Wie wollen wir als Gesellschaft damit umgehen, wenn auch ungebildete Menschen ein großes Publikum erreichen können und dort unserer Gesellschaft oder vielleicht sogar Demokratie bewusst oder unbewusst schaden zufügen.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.