Startseite / WAYNE PODCAST / WAYNE 096 – Online Marketing Rockstars Recap 2019 und mehr

Philipp macht vor, wie es geht

Online Marketing Rockstars Recap 2019 und mehr

Am 7. & 8 Mai 2019 war es wieder soweit. Das Online Marketing Rockstars Festival 2019 öffneten seine Tore für ca. 52.000 Marketinginteressierte.

21. Mai 2019
Online Marketing Rockstars Recap 2019

Online Marketing Rockstars Recap 2019

HOUSEKEEPING

Rückblick auf WAYNE 95

Ich habe auf meine letzte Podcast-Folge ein riesiges Feedback bekommen. Viele Reaktionen zeigten mir, dass das Thema und die Tiefe des Themas verstanden wurde. Leider gab es aber auch einen großen Teil von Personen, die anscheinend überhaupt nicht verstanden haben, was ich meinte und worin das Problem liegen sollte. Gerade dieses „Schaffe denen doch keine Bühne“ ist eine Reaktion, die mich wirklich ein wenig ärgert. Anscheinend ist es bei vielen Leuten ein übliches Reaktionsmuster, ungeliebten Sachen einfach aus dem Weg zu gehen.

WIE SOLL MAN DENN GEFÄHRLICHEN BEWEGUNGEN ENTGEGENTRETEN?

Indem man es einfach ignoriert? Das kann doch nicht wirklich der Weg sein. Es kann doch nur der Weg sein, die Probleme öffentlich anzusprechen und eine Diskussion anzustoßen bzw. zu sensibilisieren.

Auch wenn der Vergleich mit Adolf Hitler sehr massiv ist aber da hat es sich einfach nicht bewährt, ihm nicht die Bühne zu geben. Wenn nämliche viele Sachen zusammen kommen dann nehmen sich bestimmte Menschen einfach die Bühne. Und dann kommen die Leute aus der Versenkung und haben nichts gewusst?

Ich bin ja gerade in Social Media ein Profiling Nerd und beobachte sehr intensiv. Es ist sehr eigenartig zu sehen, dass die, die am lautesten schreien wenn es um AFD und Ungerechtigkeiten geht, hier ein Thema einfach nicht zulassen.

Kommentare wie „Die gab es schon immer“ zeigen doch auf, dass das Thema noch gar nicht erfasst wurde. Egal, ich werde das auch in der Zukunft weiter beobachten und berichten. Ich muss mir das nur wirklich manchmal schönreden, wenn ich die Reaktionen lese. Hier noch ein paar Gedanken, die mir spontan bei im Vorbereitungsscript gekommen sind. Wäre einfach schade sie zu löschen:

  • SUHR ist als Wortspiel nur eine Krücke, weil es ein riesiges Mischbecken ist.
  • Das Problem ist, dass die Guten und Seriösen sich mit den SUHR Leuten verbinden
  • Es geht einfach um die Gefahr der Verbindung der Felder. Keiner hinterfragt die Werte des anderen.

Ein kleines Update in Sachen Event von Kreuter & Kollegah. Das Event wurde abgesagt und es gab eine sehr interessante Stellungnahme von Kollegah dazu auf Youtube. Darin beschreibt er, dass der Fehler im Grunde im ersten Pricelaunch zu finden war. Hätten sie es „normal“ über die Low-Budget Tickets aufgezogen, hätte das geklappt. Da bin ich mir ganz sicher.

Update Marketing Underground
(Berlin hat jetzt ein großes Marketing Event)

Ich werde in der kommenden Woche damit beginnen, Video-Inhalte zur Erklärung des Events zu produzieren, weil ich glaube, dass noch nicht ganz klar ist, was wir da eigentlich machen. Ich hoffe auch auf euren Support und eure Unterstützung für das Event. Helft uns, in Berlin ein cooles Marketing Event zu installieren. Helft uns, ein Marketing der „Basis“ zu erschaffen.

BLOGTHEMEN

HAUPTTHEMA

Online Marketing Rockstars Recap 2019

Am 7. & 8 Mai 2019 war es wieder soweit. Das Online Marketing Rockstars Festival 2019 öffneten seine Tore für ca. 52.000 Marketinginteressierte. Das Online Marketing Rockstars Festival gehört seit Jahren zu meinem jährlichen Pflichtprogramm. Das was Philipp da macht ist wirklich was ganz Großes. Nicht nur, weil der Event richtig gut ist, sondern weil er die Elemente seines Event-Businesses wirklich sehr intelligent zusammenbaut. Hut ab. Die Kombination aus Messe, Konferenz und Unterhaltung ist europaweit nicht einzigartig aber schon sehr weit oben angesiedelt.

Online Marketing Rockstars Recap 2019

Online Marketing Rockstars Recap 2019

Verzeiht mir, wenn ich in diesem Recap des Online Marketing Rockstars Festivals nicht direkt auf die Inhalte eingehe, sondern eher die Brille des Veranstalters und Online Marketing Experten aufsetze. Inhaltliche Recaps könnt ihr auf anderen Blogs lesen. Am Ende sollt ihr wissen, ob und warum ihr in nächsten Jahr zum Online Marketing Rockstars Festival gehen solltet und ich kann es vorweg nehmen. Wer nicht hingeht ist selbst schuld.

Allgemeines und Einlass

Das, was das Team um Philipp Westermeyer da macht ist wirklich krass. Es zeigt, dass er wirklich gute Leute um sich herum versammelt hat. Leute, die fast immer die richtigen Entscheidungen treffen und umsetzen. Das ist in der heutigen Zeit gar nicht so einfach. In diesem Jahr lief alles extrem sauber ab.

Registrierung – Völlig easy und jeder Zeit in der Lage, auch größeren Andrang locker ab zu federn. Mein Augenmerk fiel selbstverständlich auf das neue Einlasssystem. Es funktionierte über ein Chip System mit dem auch das Catering abgedeckt wurde. Einfach den Chip an das sehr große Terminal halten und schwubs war das Drehkreuz offen, das einen auf das Festivalgelände lies. Es gab noch ein gleiches Eintrittssystem für die Konferenz bzw. die Einzelbereiche der Masterclasses und auch da war es ähnlich unkompliziert. Ranhalten, drin. Da dies nicht immer so war, hier von mir einen fetten Daumen hoch.

Mich hat es im Grunde gewundert, warum nicht in jeder Halle diese Systeme standen, weil man dann ja ziemliche easy hätte Bewegungsprofile erstellen können ;-).

Das neue Bezahlsystem der Online Marketing Rockstars

Nachdem das mit dem Bezahlen in einem der Vorjahre ein wenig aus dem Ruder gelaufen war wurde massiv nachgerüstet und eine neue Lösung gefunden. Das eingesetzte Chipsystem schien völlig sauber zu funktionieren und fasziniert rechne ich mir die Sache einfach mal durch. 50.000 Menschen. Jeder bekommt einen Chip auf dem ein Kreditlinie von 500 Euro liegen. Das sind 25.000.000 Euro Kreditsumme. Es handelt sich ja nicht um ein Aufladesystem, sondern um ein Rechnungssystem. Wenn man mit dem Chip also etwas bezahlt, dann bekommt man eine Rechnung per Mail und muss diese dann anschliessend begleichen. Also grundsätzlich ein echtes Kreditrisiko für den Anbieter. Wer ist eigentlich der Anbieter hinter dem Payment System? Keine Ahnung. Wisst ihr es?

Aber egal. Wie hoch wird das Ausfallrisiko sein? 10%. Wie hoch ist der Hebel, dass Menschen in ihren digitalen Arbeitsumfeld eine digitale Brandspur hinterlassen? Nicht gross, also würde ich vielleicht sogar auf 5% reduzieren. Das wären dann noch 1.25 Millionen. Na klar gibt es Anbieter, die das versichern. Ich bin aber dennoch immer wieder fasziniert davon, dass so etwas geht und es es ging in allen Bereichen super.

Die Hallenaufteilung des Online Marketing Rockstar Festivals 2019

Mit sieben Messehallen hat das OMR Festival noch einmal in Sachen Größe nachgelegt. Die erste Halle war die der kleinen 9 QM Aussteller und auch die Bühne für den Deep Dive Stage. Von dort kam man dann zu den weiteren Hallen, also der großen EXPO, der Big Picture Stage, der Konferenz Halle und den drei Hallen der MasterClasses. Dazwischen befanden sich Freiflächen für Catering, Network und Unterhaltung.

Online Marketing Rockstars Festival 2019

Die Ausrüstung

Das was die OMR da aufbaut ist wirklich, wirklich ganz großer Sport. Wer sich mal ein wenig mit Messebau beschäftigt hat, der weiss was solch ein Event für ein Aufwand bedeutet. Ich habe irgendwo gelesen, dass die OMR in Sachen Material-Verbau das größte Event in Europa ist. Auch wenn ich persönlich glaube, dass die SLUSH da noch mehr macht, so bin ich von dem vielen verbauten Material alleine schon begeistert. Eine Woche Aufbauzeit alleine sagen schon was dort für die Besucher erschaffen wird. Hut ab.

Fazit für das OMR Event von mir

Einfach sehr, sehr gut.

Problemstellungen der OMR

Die Größe als Problem

Das OMR Festival ist in den letzten Jahren unglaublich gewachsen. Bei aller Faszination bemerkt man als detailverliebter Beobachter schon an einigen Stellen, dass es Unwuchten gibt und in Teilen die Kontrolle über die Masse verloren wird. Ich meine damit nicht die Menschenmassen, sondern das Angebot.

Um das zu erklären nehme ich mir einmal die großen Bestandteile des Festivals vor. Das sind die Expo der „kleinen Anbieter“, die Expo der großen Anbieter, die Festival Stages, die Konferenz und die Masterclasses. Die Expo nehme ich jetzt einmal raus. An der Stelle meine Veranstaltersicht zu erklären würde den Rahmen sprengen. Also nehme ich mal man die anderen Bereiche vor.

Ich nehme mal eine Waage als Beispiel. Auf der einen Seite steht ein Ticket für das OMR Festival, dass im Normalverkauf 49 Euro kostet und das es im Rahmen von Aktionen auch umsonst gab. Dafür kann ich die Ausstellung besuchen, den Networking Bereich, alle Stages bis auf die große Konferenz besuchen und an den Live Konzerten teilnehmen. Selbst die Masterclasses standen mir offen, wenn nicht alle Plätze gebucht wurden. Das ist echt krass. Ein solches Angebot für Null Euro im Maximum.

Dann gab es das ALL-INKL. Ticket für 449 Euro netto. Mit diesem Ticket konnte ich im Grunde als AddOn die Konferenz besuchen, mir Plätze in einer bestimmten Anzahl an MasterClasses buchen und bekam ausgewählte Speisen bis 18.00 Uhr.

Jetzt geht es sehr in meine Perspektive. Ich fand, dass was ich an Masterclasses gesehen habe war echt deutlich zu dünn. Wenn es für echte Anfänger gemacht ist, dann sollte man es nicht MasterClasses nennen. Mich hat es nicht begeistert und ich kenne viele mit einem fortgeschrittenen OM Level, die das ganz ähnlich sahen. Da stimmt für mich die Wertigkeit nicht.

Woran liegt das?

Für mich liegt es an der Vermarktung. Die OMR ist eine Mega-Vermarktungsmaschine. Die MasterClasses werden klassisch verkauft für einen fünfstelligen Betrag. Das ist im Kern nicht schlimm. Das Problem ist die Struktur, die damit angesprochen wird. Aus einer MasterClass wird kein Fortbildungsangebot, sondern ein Vertriebspitch. Das Geld muss ja im besten Fall wieder erwirtschaftet werden. Wenn es Sales ist, dann sprechen auch Sales-Leute und das hat immer eine andere Klasse, als wenn die Fachleute im Thema direkt reden. Das steckt das Problem aus meiner Sicht in dem maximalen Kapitalisierungsansatz der OMR.

Die Konferenz

Meine Erwartung ist immer, dass ich dort in der Größe echte Inspirationen bekomme. Das hat in den letzten Jahren sehr gut geklappt. In diesem Jahr war ich persönlich ziemlich enttäuscht. Wenn ich sage, dass ich Philipps Vortrag als den besten Vortrag des Tages einstufe, dann sagt es im Grunde schon alles. Da fehlte mir sehr viel Meta-Ebene und wenn das der Fall ist, dann fallen leider auch die Regiefehler sehr viel deutlicher auf, als wenn man voll begeistert ist.

Zur gleichen Zeit, als ich in der Konferenz saß, fanden auf den „kostenlosen“ Bühnen die Auftritte von Fynn Kliemann, Daggi Bee und Miss Bahlsen statt. Alles Speaker, die mich mehr angesprochen hätten. Ihr merkt vielleicht in welche Richtung die Waage kippt?

Es war auch das erste Jahr in dem ich so gelangweilt war, dass ich mehr die Prominenten an der Bar beobachtet habe. Selbst die tippten völlig gelangweilt auf ihren Smartphones rum und auch der DJ, der versuchte, die Promis mit Jägermeister abzufüllen hellte diese Stimmung nicht auf.

Warum soll ich mir im kommenden Jahr noch ein teures Ticket kaufen?

Ehrlich gesagt? Mit Stand jetzt gibt es kein Grund.

ABER

Das soll hier in keinem Fall ein Bashing werden, weil das was da in meinen Augen passiert kaum zu lösen ist. Die Waage richtig einzustellen und das in jeder Entwicklungsstufe des Events ist die Königsklasse. Das ist unfuckingfassbar schwierig. Aber es entscheidet über oben oder unten. Es sind die Fragen:

Welche Speaker sind gut und können auch unterhalten bzw. begeistern? Der Pool, an solchen Sprechern ist leider sehr begrenzt.

  • Welche Speaker kann ich mir als Veranstalter leisten?
  • Wenn ich sie bekomme, was machen ich mit ihnen? Und wo?

Das ist alles nicht einfach, aber es ist die Coca Cola Formel für ein Event dieser Größenordnung. Wenn eine Unwucht entsteht, dann kann dieses kapitalisierte Kartenhaus sehr schnell zusammenbrechen. Wenn nur im nächsten Jahr auf Grund dieser Unwucht weniger Besucher kommen würden, dann entsteht ganz schnell dieses „Oh, läuft wohl nicht mehr so“. Da sind wir Deutschen Weltmeister drin.

Vielleicht bedarf es aber auch dieses Momentes, um das Event international auf eine nächste Stufe zu heben. Wenn der Druck steigt, dann werden Prozesse verändert, andere Wege gesucht. Halt alles das gemacht, was man sonst nicht macht. Ich weiss es ehrlich gesagt nicht.

Vielleicht läuft am Ende auch alles genau richtig, denn eines muss man ja festhalten. Es war voll. Sehr voll und im Kern waren die Besucher auch begeistert. Selbst mit meinen Systemkritiken werde ich mich selbst nicht davon abhalten, im kommenden Jahr wieder zum OMR Festival zu fahren. Philipp holt aktuell das Maximum aus dem Event. In Sachen Größe, Inhalt und Geld. Was macht er also falsch?

Nichts!

Mehr geht nicht und meine kritische Sicht auf die Masterclasses und die Konferenz kann völliger Blödsinn sein, weil die Masse der 52.000 Besucher wirklich keine Ahnung von Onlinemarketing hat. Dann hat es vielen sicherlich geholfen. Ich lese ja andere Recaps sehr genau durch. Dort waren viele sehr begeistert. Nur in meiner Bubble hörte ich Kritik.

Aber im Grunde ist es auch egal. Eines ist sicher. Wer Events in dieser Größe „erleben“ will, der kommt an den Online Marketing Rockstars nicht vorbei. Einfach, weil es in dem Kaliber nichts anderes gibt und Philipp schon jemand ist von dem ich sagen kann: Mehr geht nicht.

Ich werde also weiter beobachten und für meine kleine Welt versuchen zu lernen.

Podcast Helden Konferenz Recap 2019

Am 17./18. Mai 2019 fand in Düsseldorf die dritte Podcast Helden Konferenz statt. Auch wenn es also schon drei Ausgaben davor gab, so war es für mich persönlich die erste. Ich reiste am 17. früh an und war wirklich gespannt, wieviel Menschen ich dort zum Thema Podcast antreffen würde. Ich hatte keinen Plan von Themen und dem Spirit dieser Veranstaltung. Ich vertraute da blind meiner Menschenkenntnis angewandt auf den Veranstalter Gordon Schönwälder, den ich seit einigen Jahren persönlich kenne.

Der erste Tag begann dann mit einer netten persönlichen Begrüßung von Gordon und es zeigte sich auch von der Teilnehmeranzahl schnell, dass es eher ein Barcamp war als eine echte Konferenz. Aber egal. Ich habe in meinen Anfängen meine Agentur auch Agentur genannt, obwohl ich eine One-Man Show war. ;-)

Danach gab es einige Einzelvorträge von erfolgreichen Podcastern und Menschen die über podcastnahe Themen referierten. Da ging es um Selbstorganisation, um Stimmtraining, um den Aufstieg einer ehemaligen Radiomoderatorin zum Podcast Stars mit 3 Mio. Downloads und mehr. Entgegen meiner Erwartung ging es  fast überhaupt nicht um Marketing. Die Teilnehmer hatten ihren Podcast fast alle als Mittelpunkt ihres Unternehmerlebens festgelegt. Das hat mich zu Beginn ein wenig irritiert. Dann habe ich mein eigenes Mindset aber so gedreht, dass es zu dem Publikum passt und dann ging es sehr gut. ich habe mir in den letzten Jahren angewöhnt, genau diese Veränderung zu trainieren. Früher habe ich mich oft erwischt, wie ich meinen Kopf zu gemacht habe. Dabei hat dann aber am Ende nur einer verloren und das war ich. Ich habe dann einfach keine neuen und unglaublich hilfreichen neuen Perspektiven bekommen, weil ich zu verbohrt war. Aktuell ist in diesen Momenten immer für mich noch eine Anpassungsphase da, aber die wird durch Training immer kürzer. Damit ziehe ich so unglaublich viel mehr aus diesen Events.

Aber auch mit dieser Distanz wurde mir klar, dass viele noch nicht das große Spiel des Marketings für sich erschlossen haben. Sie denken nur in ihrer kleinen speziellen Format-Welt. Die Marketing Erde ist für sie noch eine Scheibe. Sie sind auf dem Weg die kreisrunde Welt für sich zu entdecken. Ob sie das ohne Hilfe hinbekommen? Egal, sie sind ja alle da um Hilfe zu bekommen und haben dafür auch knapp 300 Euro für ein Ticket bezahlt. Es ist wieder nur meine Sicht auf die Ding. mehr nicht.

Der Tag entwickelte sich dann wirklich fantastisch und ich merkte, wie wichtig und tief inspirierend diese Art von Events sein können. Es ging auch hier shr viel um Kommunikation und Austausch. Klasse.

Was ist nun besser? Die OMR oder die Art der Podcast Helden Konferenz. Nichts ist besser. Beides hat seine unbedingte Berechtigung. Wer das noch nicht erkennen kann sollte unbedingt etwas an seinem Fortbildungsmindset ändern.

Am nächsten Tag ging es dann direkt im Barcamp Stil weiter. Es gab eine Themenvorstellung und die Verteilung der Sessions in den Räumen. Hier habe auch ich einen kleinen und spontanen Vortrag zum Thema Podcast und SEO bzw. Podcast als Teil einer größeren Marketing Welt gehalten.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Publikum meine Sicht auf die Dinge verstehen konnte. Aber das war mir auch wie immer egal, haha. Ich habe ja nicht mehr als meine Welt zu zeigen.

Fazit zur Podcast Helden Konferenz 2019

Mega … und ich werde im nächsten Jahr gerne wieder dabei ein, wenn es mein Terminkalender zulässt.

Podcast Helden Konferenz 2019

Podcast Helden Konferenz 2019

1 Kommentar
  1. Kai
    Kai sagte:

    Hallo Marco,
    hör Dir mal bitte die Silvesterfolge 60 vom Damals tm Podcast an und sag mir bitte danach, ob das alles wirklich was anderes und neu ist: https://damals-tm-podcast.de/index.php/2018/12/31/dtm060_silvester/
    Ich sag nur Pilotenspiele…

    Betrüger und Bauernfänger gab es schon immer, neu ist jedoch die Möglichkeit viele Jugendliche relativ problemlos über das Internet zu erreichen und dass die Jugendlichen offenbar über genug „Spielgeld“ von Mama und Papa verfügen, um auf so eine Kacke überhaupt reinfallen zu KÖNNEN.

    LG Kai

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.